home | chronos | index | impressum


Gedanke | Wachstumskrise


eine erkenntnis von günther anders: der mensch ist weltfremd. diese konstante des menschen dass er niemals teil der welt sein kann weil er selbst ein stück welt ist kann durch keine aufregung in der tagespolitik aufgehoben und verkleinert werden. der mensch ist der welt gegenüber fremd. er muss sich die welt aneignen. immer und immer wieder. nur so kann es ihm gelingen ein stück weit selbst welt zu schaffen. nur so ist sein wachstumsglaube und seine sucht nach immer noch mehr produkten und konsum und expansion erklärbar. dieser wachstumsglaube schließlich hat ja unsere krise ausgelöst. wir haben keine finanzkrise. wir haben eine wachstumskrise.

eingestellt am: 2.12.2018 | zuletzt aktualisiert: 2.12.2018
index: [a] | [b] | [c] | [d] | [e] | [f] | [g] | [h] | [i] | [j] | [k] | [l] | [m] | [n] | [o] | [p] | [q] | [r] | [s] | [t] | [u] | [v] | [w] | [x] | [y] | [z]


home | chronos | index | impressum