[previous] 20.2010 [next]

20.211.022:0.817
Als er erwachte, roch er ihren Körper. Sie duftete nach schlafwarmer Haut und ihr Haar nach süßen Träumen. Er lauschte ihrem tiefen Atem, der die zurückliegende Nacht einsog und wie ein Traumgebet ausstieß. [zum Eintrag]

20.211.021:0.730
Früher grüßte man sich, wenn man sich begegnete. Auf einem Spazierweg. Durch die Gassen der Stadt. Auf Landwegen. Wanderungen. Lüftete den Hut leicht mit der einen Hand und schlug mit der anderen Hand in die entgegengestreckte ein. Man sprach ein leises Grüß Gott, schwatzte ein wenig. [zum Eintrag]

20.211.020:0.730
Wenn mich die Aufklärung und in der Folge dieser Aufklärung der Sozialismus, der Kommunismus und der Anarchismus etwas gelehrt haben, dann die Idee, dass wir unser Leben nicht dazu leben, um reich zu werden, sondern eine Idee davon zu entwickeln, wie wir leben wollen. [zum Eintrag]

20.211.019:0.751
Verlagsarbeit ist für mich nicht der Versuch, auf einem Markt Fuß zu fassen, wie auch immer dieser benannt werden könnte, sondern er ist eng verwoben mit Begriffen wie Freundschaft und Solidarität. [zum Eintrag]

20.211.017:1.416
Es war der Tag danach und er wusste, dass sie auf ihn warten würde. Ihre Befindlichkeit war sein Wille. Der Tag der Sühne, an dem er durch sein Begehren, seinen Blick ihre Schuld tilgen sollte. [zum Eintrag]

20.211.016:1.637
Angesichts der Diktatur der Kleinbürger, der Minipotentaten, die sich allüberall in den Institutionen und Familien dieses Landes breit machen, herumhocken wie Spinnen in ihren Netzen und auf Beute lauern, stockt mir der Atem und mein Denken fällt ins Bodenlose. [zum Eintrag]

20.211.015:0.731
Ihre Unterwürfigkeit haftete als letztes Zeichen ihrer Schuld an ihr. Seit frühester Kindheit. Durch alle Jugendjahre hindurch. [zum Eintrag]

20.211.010:1.002
Wenn es für den weltfremden Menschen keine Türen zur Welt gibt, so braucht er Fenster. [zum Eintrag]

[previous] 20.2010 [next]